Krebs

Die Irrwege der Wissenschaft sind ALLE ergründlich

Der Krebs ist ein bösartiger Tumor der seine Ursache in der Wasserstoff-Säure hat!

Ein neuer und hoffnungsvoller Weg in der Krebs-Therapie ist keine Utopie und HEUTE schon durchführbar!

 

Krebs gehört zu den Zivilisationskrankheiten und vorhergesagt wird dass künftig im Laufe seines Lebens mindestens jeder Zweite an Krebs erkranken wird!

 

Die Schulmedizin ist sich noch unschlüssig ob es links oder rechts drehende Milchsäure ist die sich für die Krebserkrankung verantwortlich zeigt!

 

Eines aber ist zu 100% sicher, Krebs entsteht durch Säure, da bin ich einmal der selben Ansicht wie Teile der Schulmedizin!

 

Wenn Sie an Säure denken dann stellen Sie sich sicher Bereiche von einer pH-Senkung von pH 1 oder mehr vor, doch in Wirklichkeit geht es um pH-Bereiche in der zweiten Stelle hinter dem Komma.

 

Unsere Zellen sind da sehr empfindlich und können ihre Arbeit, die uns am Leben und Gesund erhält, nicht zu 100% erfüllen wenn der pH-Wert innerzellulär oder extrazellulär, also im Blut absinkt.

 

Die pH-Werte zwischen Zellen und Blut steuern die Aufnahme von den lebenswichtigen Nährstoffen für die Zellarbeit über den arteriellen Blutkreislauf und der Entsorgung der Abfallschlacken (Fäkalien) aus den Zellen in das venöse Blut.

 

Somit kann es zwei Körper-Gebiete für die Ursachen von anfänglichen Stoffwechselstörungen geben, die chronisch verlaufend zu einem bösartigen Tumor führen, das arterielle und das venöse System.

 

Da das arterielle und venöse Blut den gesamten Organismus mit Nährstoffen versorgen und die Abfallschlacken entsorgen, kann jedes Organ, jedes Gewebe großen Schaden nehmen, wenn es dort zu einem pH-Abfall, auch in der zweiten Stelle nach dem Komma, kommt.

 

Anfänglich machen sich Übersäuerungen mit leichten Stoffwechselstörungen unklarer Art bemerkbar.

 

Später dann können sich Rheuma, Gicht oder Diabetes etc. manifestieren.

 

Als Endstufe der Übersäuerung steht dann der Krebs, jeder Art und an jedem Ort, weil eben alles in unserem Organismus über das Blut versorgt und entsorgt wird!!

 

Ob Bauchspeicheldrüsenkrebs, Hautkrebs oder jede sonstige Art von Krebs, jeder hat seinen Ursprung in der Säure!

 

Das Hauptproblem hierbei liegt aber weniger im arteriellen Bereich, hier nur wenn die Ernährungs- und Umweltbedingungen besonders schädlich sind, was in der heutigen Zeit leider auch seinen Anteil hat.

 

Das Hauptproblem findet sich im arteriellen Bereich, also der Abfallbeseitigung aus den Zellen.

 

Die Schlackenentfernung die aus verschiedenen Säuren besteht, hauptsächlich Milchsäure, die aus den Zellen über das venöse Blut entfernt werden muss damit die Zelle frei von Schlacken wird um nicht zu übersäuern.

 

Ferner braucht die Zelle für ihre Arbeit Nahrung und den Platz diese aufnehmen zu können.

 

Die Entsorgung von Schlacken kann nur ordnungsgemäß ablaufen, wenn das venöse Blut den richtigen pH-Wert (7,44 +- 0,01) hat.

 

Bei pH-Werten unter diesen verbleiben immer Restschlacken in den Zellen.

 

So wie bei einem Grill bei dem die Asche nach dem Grillen nicht entfern wird, kann die Kolzkohle nicht mehr richtig verbrennen (Stoffwechselstörungen).

 

Bei zu viel Asche ist der Grill sozugagen nicht mehr funktionsfähig, also TOD!

 

Mit diesem Wissen wundert es mich bei der Krebstherapie, die neben OP und Bestrahlung auf Chemotherapie mit Säure setzt!

 

Bei dieser Chemotherapie kommen sehr starke Säuren zum Einsatz.

 

Intravenös verabreicht sollen sie die Krebszellen zerstören die, oh Wunder, durch Säure entstanden sind!

 

Diese Therapie ist vergleichbar mit der Methode einen Brand mit einem Gegenfeuer zu bekämpfen wo am Ende eben sehr viel mehr verbrannt ist als das eigentliche Feuer hätte zerstören können!

 

Die Schulmedizin schießt im Grunde mit Atombomben auf Spatzen!

 

Hätten die medizinischen Wissenschaftler nicht selber darauf kommen müssen die für den Krebs ursächliche Säure zu neutralisieren um die Ursache zu beseitigen???

 

Im Grunde entsteht der Krebs durch die Selbstheilungskräfte unseres Organismus!

 

Jede Zelle in unserem Organismus die durch Säure etc. stirbt wird grundsätzlich ersetzt, um deren reibungslose Funktion zu gewährleisten!

 

Nehmen wir an dass z.B. Leber- oder Nierenzellen durch Wasserstoffsäure (H) abgestorben sind!

 

Unser Organismus muss diese Zellen zwangsläufig erneuern damit die Funktion der Organe gewährleistet bleibt!

 

Wie gesagt, die Ursache des Zelltodes war die Säure (H)!!!

 

Da alle Organe über das arterielle Blut mit „Nahrung“ versorgt und über das venöse Blut die Schlacken (Säuren) entsorgt werden, kommen im Grunde alle Organzellen mit der Säure in Kontakt!

 

Die Zellen sind im Grunde kleine Lebensformen und wie bei uns großen Lebensformen gibt es mehr oder minder widerstandsfähige Exemplare!

 

Manche sterben eben eher und andere später, das wiederholt sich ständig in der Natur weil es sich eben um Naturgesetze handelt!

 

Die Säuren befinden sich demnach im gesamten Organ und sorgen so für Flächengewebsübersäuerungen!

 

Dieses übersäuerte Gewebe ist nun der Lebensraum in den die neuen Zellen hineingeboren werden!

 

Es gibt in der Natur genügend Beispiele die belegen was geschieht wenn der Lebensraum übersäuert!

 

Aquarianer wissen dieses was bei pH-Abfall mit ihrem Besatz geschieht und im größeren Maße konnten wir es alle miterleben was mit den Fischen und allen in der Elbe geschah als diese durch Industrie- und Haushaltsabwässer verdreckte und übersäuerte!

 

Zellentartung an den Fischbeständen, der Krebs an deren Köpfen wurde dann als Blumenkohl-Maul bezeichnet!

 

Beim Krebs handelt es sich demnach um eine Zellmutation (Entartung) die ihre Ursache darin hat da die neuen Zellen, die alte durch Säure getötete Zellen, ersetzen sollen in ein zu saures pH-Milieu hineingeboren werden!

 

Die beste Vorbeugung gegen diese bösartigen Tumore ist für ein basisches Zellmilieu zu sorgen und dieses geschieht halt über die beiden Blutwege!

 

Genauso werden übersäuerte noch lebende Zellen wieder basischer wenn das Blut wieder basischer wird!

 

Genauso verschwindet der saure Lebensraum in dem die Zellen überhaupt erst entarten können!

 

Sicher kann man mit der Chemotherapie mit einer noch stärkeren Säure Krebszellen vernichten, aber eben nicht nur diese!

 

In der Gesamtbetrachtung ist ja gerade die Säure Ursache nicht nur von bösartigen Tumoren, sondern die Ursache allen Übels!

 

Einen geschwächten und von Natur aus übersäuerter Körper noch weiter mit stärkeren Säuren zu traktieren ist Körperverletzung und dieses vielfach mit Todesfolge!

 

Aber dieses spült sehr viel Geld in die ärztlichen Kassen und darauf möchte wohl kein Arzt verzichten!

 

Demnächst sind die Demenzerkrankungen dran, die alle von der Schulmedizin sehr schöne Namen erhalten haben, nur Ursachenerkennung.....??? Fehlanzeige!!!!!!!!!!