Zuckerkrankheit, Diabetes vom Typ2

Die Irrwege der Wissenschaft sind ALLE ergründlich

Die Zuckerkrankheit, Diabetes vom Typ 2

Es ist sicher nicht ganz einfach zu Verstehen das gerade die Zuckerkrankheit ihre Ursache in der

H-Säure hat! ;-))

 

Im Altertum nannte man die Zuckerkrankheit auch Honigkrankheit und behandelte sie ursächlich schon richtig und dieses nicht mit Metformin oder Insulin, wie derzeit die Schulmedizin!

 

Man unterscheidet zwei Arten des Diabetes, der Typ I bei dem die Inselzellen der Bauchspeicheldrüse kein oder nur noch unzureichend Insulin herstellen und den weitaus häufiger vorkommenden Typ II!

 

Für den Typ II soll laut Schulmedizin eine Insulinresistenz ursächlich sein, was aber so nicht richtig ist!

 

Unsere Zellen benötigen bei der Energiegewinnung Brennstoffe, wie Fett, Insulin, Kohlehydrate und Sauerstoff, die ALLE aus dem arteriellen Blut den Zellen bereitgestellt werden und zusammen Oxidieren (verbrennen)!

 

Als „Verbrennungsasche“ verbleibt als Rückstand in den Zellen eben die Milchsäure (Schlacke), die aus Lactat und Wasserstoff (H) besteht!

 

Die Schlacke sollte zwingend aus der Zelle über das venöse Blut entsorgt werden, denn eine Zelle voller Schlacke verbrennt (oxidiert nicht mehr, genauso wenig wie Brennofen voller Asche!

 

Der Abtransport über das venöse Blut welches einen p-Wert um 7,45 haben sollte, nimmt dann die Milchsäure aus der Zelle auf und diese ist dann wieder in der Lage die Brennstoffe (Oxidationsstoffe) aus dem arteriellen Blut aufzunehmen!

 

Nun ist es so dass der Angriff des Wasserstoffs auf unsere Zellen mit dem Alter zunimmt weil unsere Basenreserven aus den Zellen dann aufgebraucht sind!

 

Ein chronischer Kalium-und Natriummangel trägt hierfür die Verantwortung, dass die Calcinate aus Knochen und anderen Zellgruppen als Ersatzbasen die Blut-pH-Werte puffern müssen anstelle von K und Na!

 

Dieses bedeutet das die Blut-pH-Werte stetig und langsam sinken, wenn die Ersatzbasen aus den festen Zellbeständen nicht mehr den Blut-pH von 7,45 aufrecht erhalten können!

 

Venöses und arterielles Blut wird langsam saurer, deren pH-Werte fallen dann unter pH von 7,45!

 

Schon ab pH-Werten von 7,44 oder 7,43 ist das saurer gewordene Blut nicht mehr in der Lage die Schlacken (Milchsäuren) vollständig aus den Zellen zu entfernen!

 

Im Maße wie das Blut nun um pH 0,01 oder 0,03 saurer geworden ist, sinkt auch der Zell-pH um diese Werte!

 

Je mehr Schlacke (Milchsäure/Lactat) in den Zellen verbleibt, desto weniger können diese die eigentlichen Brennstoffe aufnehmen wenn der Zellbrennraum mit Asche verstopft ist!!

 

Wie Sie unschwer erkennen können ist die Oxidation in den Zellen kein Insulinproblem, sondern ein Asche-Problem, was die Schulmedizin aber bis heute nicht verstanden hat!

 

Das dem so ist konnte ich anhand meiner Milchsäure-und Zuckerwerte erkennen!

 

Mit meinen viel zu hohen Lactatwerten, die mir beinahe das LEBEN gekostet hätten, hatte ich auch trotz Diabetes-Medikamenten hohe Zuckerwerte!

 

Mit Neutralisation der Milchsäure vielen analog auch die Blutzuckerwerte und diese sind bis HEUTE nicht mehr angestiegen obwohl ich die Diabetes-Medikamente alle absetzte!

 

Nu WISSEN Sie dass die Milchsäure, stellvertretend für ALLE Säuren, für den Tod (Schockzustand) verantwortlich ist, für Herzrhythmusstörungen und für Diabetes!

 

Sie WISSEN nun auch das Säure Kalk (Kalzium) löst und nicht destilliertes Wasser!

 

Demnach sind liegen die Ursachen für Osteoporose wie auch Arthrose in der Säure bedingt!

 

Selbst bösartige Tumore (Krebs) haben in der Säure ihre Ursache aber dazu mehr beim nächsten MAL!