Medizinischer Schockzustand tritt vor dem Tod auf

Die Irrwege der Wissenschaft sind ALLE ergründlich!

Der medizinische Schockzustand tritt immer vor dem Tode auf!

Also wird jeder von uns zwangsläufig einmal de Schockzustand selbst erleben und zwar vor dem Ableben!

 

Auf den Intensivstationen der Krankenhäuser werden deshalb die Blutgaswerte neben den Herztätigkeiten überwacht!

 

Bei den Blutgaswerten handelt es sich z.B. um die Sauerstoff- und CO2-Sättigung im Blut, die Laktatwerte über die man die Höhe der Milchsäure (Laktat und H) feststellen kann!

 

Der Schockzustand ist der Zeitpunkt an dem nicht nur die Milchsäure, sondern die Gesamtsäure, die sich über alle freien H`s im Blut kenntlich macht, die nicht mehr zeitgleich durch alkalische Basen in uns neutralisiert werden können!

 

Da ist der Zeitpunkt an dem auch die pH-Werte des Blutes drastisch fallen, das Blut also immer sauerer wird!

 

Ab Blut-pH-Werten unter pH 7 ist unser Herz schon kurz vor dem Ende und hört dann bald auf zu schlagen!

 

Neben den niedrigen pH-Werten die von den gestiegenen CO2 und CO-Werten verursacht wurden, denn alle Säuren stehen mit CO2 und CO-Werten in Abhängigkeit, entstehen sozusagen darüber das z.B. CO2 und H2O zu H(HCO3) werden und so die freien H´s überhaupt erst zu Stande kommen!

 

In dem Maße indem CO2 und CO im Blute ansteigen, wird der Sauerstoff O2 aus dem Blut verdrängt, weil diese die im Blut für Sauerstoff vorgesehen Transportplätze vorrangig durch die Halbgase wie z.B. CO2 und Co verdrängt werden!

 

Somit tritt der selbe Vorgang wie beim ersticken ein, der Sauerstoff fehlt im Blut!

 

Nun ist das Ersticken auch nicht das was man sich darunter vorstellt, denn wenn wir zu viel CO oder CO2 einatmen, wird uns ja nicht das Atmen an sich verwehrt, sondern nur der Sauerstoff!

 

Ohne Sauerstoff erleigt unser Stoffwechsel sehr schnell, den für jeden Stoffwechselvorgang in uns wird Sauerstoff (O2) als Oxidator benötigt, wie für das Brennen des Feuers auch!

 

Ohne Sauerstoff keine Verbrennung und ohne O2 keine Oxidation!

 

Insofern ist eine Oxidation eine langsame Verbrennung ohne Flamme!

 

Ohne den Stoffwechsel erliegt umgehend unser Säure-Basen-Gleichgewicht (SBG), denn die Säuren die in unserem Stoffwechsel durch unsere Energieverwertung im Stoffwechsel erst entstehen

können so nicht mehr ausreichend aus uns entfernt werden und so kommt es erst zum pH-Abfall (Azidose) in Blut und Zellen!

 

Mit jedem pH-Abfall im Nachkommastellenbereich treten wir somit Gevatter Tod einen Schritt entgegen!

 

Ich denke damit ist der „Schockzustand“ auch für Schulmediziner verständlich erklärt und diese werden im Wesentlichen auch ihren eigenen Wissensstand grundlegend darin wieder finden!

 

Doch einen wesentlichen Unterschied meiner Erkenntnisse zur Schulmedizin gibt es dennoch!

 

Die Schulmedizin geht davon aus, dass die Summer der Krankheiten eines Menschen zum Schockzustand, also der Übersäuerung und so zum pH-Abfall im Blut führt und dieser dann zum Tode!

 

Dieses ist aber spiegelverkehrtes Wissen, denn die Säure, also die freien H`s in uns, führen zu den Krankheiten und zum Tode durch die Säure!

 

Im Grunde wäre es sogar egal, denn wenn wir bis zu dem Punkt gehen an dem die Säure, also letztlich der pH-Abfall, zum Tode führt, egal wodurch die Säure verursacht wurde, bedeutet es doch dass freie H`s für den Schockzustand und unser Ableben verantwortlich sind, oder?

 

Wenn man nun die freien H`s neutralisiert und es ist egal wodurch sie entstanden, dann sind diese an alkalische Basen gebunden und somit nicht mehr frei!

 

Dann steigt der pH-Wert wieder und CO2 und CO werden wieder ausgeschieden und der Platz für den Sauerstoff im Blut ist wieder frei geworden, wie der weg zurück ins LEBEN!

 

Woher ich das weiß?

 

Ich habe es selber durch gelebt und somit überlebt, aber das interessiert wohl keinen Arzt, die haken das unter Placebo ab! ;-)))