Gebisshaftcreme macht wegen des Zinks krank!

Die Irrwege der Wissenschaft sind ALLE ergründlich

Gift in der Haftcreme für Gebisse in Form von Zink führt nicht nur zu neurologischen Krankheiten!

 

Zink wirkt antibakteriell tötet demnach Zellen nicht nur der Bakterien ab!

 

Es wirkt demnach antibiotisch und dieses regelmäßig und vorbeugend zu nehmen führt zu schweren Gesundheitsstörungen!

 

Karies, Zahnstein, Zahnersatz, Gebiss, das ist eine normale Abfolge der Ereignisse unseres Kauapparates betreffend!

 

Saurer Speichel führt zu Karies und Zahnstein als Folge unserer Übersäuerung durch Wasserstoff!

 

Schlimmstenfalls endet diese Abfolge mit der Einbringung einer Prothese, dem künstlichem Gebiss!

 

So ein Gebiss bekommt seine Haupthaftung, also seine Sitzfestigkeit am oberen Gaumen.

 

Damit es einen festen Sitz bekommt muss man Haftcreme verwenden, damit das Gebiss kein Eigenleben entwickelt was recht komisch aussehen kann!

 

Da ja alle von Wasserstoff mehr oder weniger vergiftet sind, so wundert es einen nicht das es auch schon sehr junge Gebissträger gibt, die dann auch nicht um die Haftcreme herumkommen.

 

Schaut man sich die Inhaltsstoffe der meisten Haftcremes an, so beinhalten diese eine relativ und absolut hohe Menge an Zink!

 

Zink finden wir nicht nur in Haftcreme, sondern auch in Zinkleimverbänden, Brandsalben oder Deos wieder, sondern auch in vielen Metalllegierungen.

 

Natürlich besteht unser Organismus auch aus ein wenig Zink aber es ist eben nicht soviel.

 

Unser Stoffwechsel versucht die Mengen der Stoffe durch Aufnahme oder Ausscheidungen möglichst konstant zu halten damit unser Stoffwechsel all seine Aufgaben zu unserer bestmöglichen Gesundheitserhaltung erfüllen kann.

 

Es dürfte niemanden verwundern das Zinkpaste der Haftcreme im Mund am Gaumen nicht nur über die Mundschleimhäute aufgenommen wird sondern auch direkt verschluckt wird, wenn es sich mit dem Speichel vermischt!

 

Dann wird unser Organismus täglich mit einer Überdosis an Zink bis zum 60fachen des erträglichen konfrontiert, die er nicht zeitgerecht abbauen (Verstoffwechseln) kann und so kommt es zu einer Anreicherung des Zinks in unserem Organismus, zu einer Zinkvergiftung!

 

Da unser Stoffwechsel im Körper einzig über elektrolytische Vorgänge funktioniert, treten zwischen metallischen Elementen Galvanisationsvorgänge auf und somit neue Stoffverbindungen.

 

Kupfer und Zink z.B. ergeben o eine neue Verbindung und reines Kupfer wird somit zur Mangelware in unserem Organismus!

 

Die Zink und Kupfermengen in unserem Organismus stehen somit in einem ungesunden Ungleichgewicht zueinander, was zur Ursache für viele Krankheiten werden kann!

 

Ein Kupfermangel ist genauso schlimm wie eine Kupfervergiftung, es kommt eben immer auf die richtige Menge an und gleiches gilt auch für Zink oder Eisen etc.!

 

Wissenschaftlich erwiesen ist derzeit dass ein augenscheinlicher Kupfermangel, der nicht durch zu wenig Kupferaufnahme sondern durch zu viel Zink verursacht wurde, zu neurologischen Störungen führt die sich durch Körper/Muskelzittern äußern, ähnlich dem Zittern von Parkinson!

 

Diese Störungen werden so erheblich, dass Betroffene auf einen Rollstuhl angewiesen sind, weil sie selber nicht mehr gehen können usw.!

 

Ferner greift Zink die roten Blutkörperchen an und führt zu anämischen Zuständen wobei unser Organismus einen Sauerstoffmangel erleidet und der Stoffwechsel insgesamt gestört wird und es hierdurch zu sehr vielen Gesundheitsstörungen kommen kann!

 

Die Hersteller von Haftcremes wissen um diese Problematik und geben deshalb keinerlei Gesundheits- oder besser Unschädlichkeitsgarantien für ihr Produkte mit Zink ab!

 

Dieses Zinkproblem ist auch wieder nur ein zusätzliches Problem welches uns die auch so klugen Akademiker der chemischen Abteilung in die Haushalte brachten und die insgesamt mit Plastik, Lack in Dosenkonserven oder Fluor in der Zahnpasta unseren Stoffwechsel überfordern und es so zu Gesundheitsstörungen kommt, deren schulmedizinische Behandlung unsere Sozialsystem überfordert und unendlich viel Leid und Schmerz unter den Betroffenen und deren Angehörige verbreitet!