Honig im Kopf ?

Die Irrwege der Wissenschaft sind ALLE ergründlich!

Honig im Kopf und Müll im Kopf, beides führt zum Hirnabsturz!

Demenzielle Störungen werden Zustände genannt die unsere Hirnleistungsfähigkeit mehr oder minder einschränken!

 

Die Ursachen hierfür können vielschichtig sein, von harmlos bis tödlich!

 

Selbst ein Mangel an Wasser dehydriert unseren Organismus dermaßen, dass die elektrolytischen Stromflüsse nicht mehr ausreichend fließen können und es so zu den Hirnstörungen kommt!

 

Da Elektrolyse ja nicht nur vom Wasser abhängig sind, sondern auch von deren chemischen Inhalten, wie Alkalien und Säuren, führt auch ein Mangel an chemischen Elementen zu Hirnleistungsstörungen oder gar Totalverlusten!

 

Tumore, Ödeme, Infekte oder Unfälle können ebenso hierfür verantwortlich sein!

 

Aber eine unserer Lebensweise geschuldete Daten-Vermüllung im Gehirn haben wir kaum etwas entgegen zu setzen!

 

Unsere Hirne sind im Grunde sehr leistungsfähige Speichermedien die alles aufnehmen was uns im laufe des Tages, der Wochen, Monate und Jahre unter die Augen, Ohren, Nasen und Fühlen kommt!

 

Es wird weder HEUTE noch in ZUKUNFT eine Festplatte geben, die so bei Hirngröße so aufnahme- und leistungsfähig sein wird wie unsere Hirne!

 

Dabei haben elektronische Speichermedien gegenüber unseren Hirnen einen großen Vorteil, deren Daten können einfach gelöscht, bzw. überschrieben werden!

 

Dieses ist bei unseren Hirnen nicht so einfach möglich!

 

Mit der modernen Zivilisation haben wir eine Lebensweise gewählt in der unsere Hirne mit Unmengen an Daten konfrontiert werden!

 

All diese Daten werden von unseren Hirnen über unsere Sinne aufgenommen!

 

Wenn man das Verhältnis von unwichtigen zu für uns wirklich wichtigen Daten betrachtet, so nehmen unsere Hirne ca. 99% für uns unwichtigen Datenmüll auf!

 

Während wir Schlafen verarbeiten unsere Hirne unsere Erlebnisse (Daten) des Tages und die Verarbeitung der Daten die uns noch tief innerlich beschäftigen, die wir noch nicht wirklich verarbeitet haben!

 

Für die Datenmengen, die auf unsere Hirne einströmen, sind unsere Hirne im Grunde gar nicht ausgelegt!

 

Deshalb würden wie in die Steinzeit versetzt, genauso wenig Überleben können wie ein Steinzeitmensch in der heutigen Zeit!

 

Wir modernen Menschen Lesen, hören Musik, müssen Arbeiten um Geld zu verdienen, immer Lernen, stöbern im Internet, schauen FS, machen Sport usw., usw.!

 

Im Grunde ist von all diesen Dingen in der Aufzählung nur das Arbeiten für uns wichtig, weil Arbeit der Ersatz für die Jagt, des Sammelns und des Erntens ist und damit zu unseren Lebensgrundlagen gehört!

 

Der Rest an Informationen ist mehr oder minder unwichtiger Datenmüll den unsere Hirne aufnehmen und die Hirnleistungsfähigkeit stark beeinträchtigen!

 

Unsere Hirne können bei der nächtlichen Verarbeitung der Gesamtdaten kaum unterscheiden was den nun für unser Leben und Überleben nun wichtige Daten sind oder unwichtige!

 

Alles fließt in die Verarbeitung mit ein, selbst Romane, gelesenes aus den Zeitungen, Phantasien, Spielfilme und anderer Datenmüll und dieser beträgt über 99%!

 

Die unter 1% die für uns wichtig sind, verschwinden dabei wie die Nadel im Heuhaufen!

 

Nun ist es ja leider auch noch so dass es wirklich wichtiges gibt, was unsere Hirne unbedingt WISSEN sollten und dieses lernen wir dann in den Lehrinstituten und teilweise im Berufsleben und durch Lebenserfahrungen!

 

Da taucht aber schon wieder ein Problem auf, denn in den Lehrinstituten wird viel gelehrt was aus naturwissenschaftlicher Sicht nicht richtig ist, also auch Datenmüll!

 

Unsere Hirne versuchen bei der Datenverarbeitung ständig logische Vorgänge aus verschiedenen Bereichen zusammen zu fügen, also sinnvoll miteinander zu verknüpfen und dieses überwiegend NACHTS oder besser formuliert in den Schlaf-und Halbschlafphasen und die können ja auch am Tage sein!

 

Nur was nicht verknüpfbar ist, wie die verschiedenen Bereiche der akademischen Wissenschaft die nur für sich gesehen schon keiner Logik folgen, zusammen hängend schon gar nicht, kann auch nicht von unseren Hirnen des Nachts oder am Tage verknüpft werden!

 

Denn aus der Formel Datenmüll mal Datenmüll wird nicht gleich Intelligenz!

 

Wenn nun Akademiker, die ja leider zur menschlichen Elite zählen, mit anderen Erkenntnissen konfrontiert werden als die, die sie selber in den Lehrinstituten erlernen mussten, haben diese dann das selbe Problem wie jeder andere Mensch auch!

 

Die Hirne können eben nicht so ohne weiteres eine neue These oder neue Erkenntnisse aufnehmen, weil die ALTEN ja noch immer tief in den Hirnen gespeichert sind und eben nicht so einfach überschrieben werden können wie bei den Daten einer Festplatte!

 

Hierzu bedürfte es wirklicher Anstrengungen, also sehr viel Arbeit und Intensität, einer noch größeren als die die wir alle in den Lehrinstituten aufbringen mussten um überhaupt Daten aufzunehmen und zu behalten!

 

Da je all unsere Erfindungen bekanntlich aus der Bequemlichkeit heraus motiviert sind, möchte sich niemand die Mühe machen neue Thesen oder Erkenntnisse so zu prüfen und aufzunehmen wie es erforderlich wäre!

 

Außerdem werden andere Erkenntnisse als gelernt schon am Hirneingang geblockt, weil diese im Widerspruch zu denen führen die schon tief verinnerlicht, also abgespeichert sind!

 

Dieses habe ich nun seit fast 10 Jahren immer wieder feststellen können, wenn ich überhaupt mal so weit in die Akademie durchdringen konnte!

 

Wenn ich sagte/schrieb, dass eine derzeit wissenschaftlich gültige Theorie nicht richtig sein kann weil....., dann kam sofort die Antwort dass meine Theorie nicht richtig sein kann, weil sie anders ist als die derzeit Gültige!

 

Da beißt sich die Katze selbst in den Schwanz und wird wohl auch daran ersticken!