Leben wir alle in einer Zeitschleife

Die Irrwege der Wissenschaft sind ALLE ergründlich!

Leben wir ALLE in einer Zeitschleife?

Sicher kennen sie den Film „Und täglich grüßt das Murmeltier“, in dem der Hauptdarsteller jeden Morgen aufs Neue erwacht um den SELBEN Tag zu erleben!

 

Nur ihm ist dieses bewusst und den anderen Menschen um ihn herum nicht!

 

Dieser Art gibt es einige Filmchen mit verschiedenen Handlungssträngen, aber immer mit der selben Botschaft, der Wiederholung!

 

Den Macher dieser Filme dürfte dabei gar nicht klar geworden sein dass es in der wirklichen Welt nicht anders ist!

 

Denn wir alle LEBEN nur in einer Zeitschleife, die sich in zugegebener Weise, nicht in einem so engen Zeitrahmen abspielt wie im Film, sondern in einem für uns ziemlich gewaltigen Zeitrahmen!

 

Da ist es natürlich nicht möglich jeden Morgen den selben Tag von neuem zu erleben, aber in wirklich großen Zeitsprüngen, funktioniert das!

 

Wer meine Erkenntnisse eingehend verfolgt hat, der weiß auch das Materie nie vergeht!

 

Jedes Leben, auch wir bestehen aus dieser Materie, die aus Atomen besteht, wie diese aus den wirklichen Elementarteilchen!

 

So ist unser Leben, welches sich um unsere Seele (Spermie und Eizelle), nicht durch Zellteilung sondern Zellverdoppelung herum aufbaut, ein Zellverbund auf Zeit!

 

In etwa so wie ein Turm welches ein Kind aus Bauklötzen stapelte um ihn dann wieder umzuwerfen!

 

Die Materie (Bauklötze) dient dann wieder neuen Bauwerken als Baustoff!

 

So und nicht anders ist es mit jedem LEBEN!

 

Es bezieht den Baustoff (Materie) aus und von der Erde um sich aufzubauen und nach einer gewissen Zeit den Baustoff der Erde zurück zu geben mit dem dann neues Leben entsteht!

 

So wie es keinen Urknall gegeben hat, außer in akademischen Hirnen, besteht das Leben aus Aufbau und Zerfall!

 

Dieses ist ein Naturgesetz und Naturgesetze sind nun mal allgemeingültig!

 

Also unterliegt auch das Universum samt seiner Galaxien und Sonnensytemen einen stetigen Aufbau und Zerfall, nur dieses in einem für unser Verständnis riesigen Zeitrahmen!

 

Das dieses so ist verdanken wir den zwei wirklichen Elementarteilchen (Zwitter), die jeweils dauer- und elektromagnetisch unterschiedliche Ladungen haben, man könnte auch sagen sie sind Mann und Frau gleichzeitig aber nie zu gleichen Teilen und deshalb können sie auch nie ein Gleichgewicht erreichen!

 

Sie streben danach entweder ganz „Mann“ oder ganz „Frau“ zu werden, natürlich nur deren Ladung betreffend, aber werden immer nur etwas mehr Mann oder etwas mehr Frau immer im Wechsel mit Zunahme der Materien-Masse!

 

All dieses geschieht noch vor dem Atomstatus und diese Teilchen finden sich durch Dauermagnetismus zu wahrhaft riesigen Gebilden zusammen, wie zu Gasplaneten und Sonnen!

 

Erst die Sonnen machen aus Teilchen Atome, weil sie nach erreichen ihrer größten Materien-Masse mit dem Aufbau mangels Teilchen aufhören und nun wieder Teilchen aussenden (abstrahlen) um nun auf diese Weise das Gleichgewicht herzustellen!

 

Die von den Sonnen abgestrahlten Teilchen bezeichnen wir als Sonnenlicht und dieses besteht nicht aus elektromagnetischen Wellen sondern Teilchen die mit Lichtgeschwindigkeit radioaktiv von der Sonne abgeschossen werden!

 

Erst wenn diese Teilchen aufeinander Treffen, erst dann fusionieren sie zu Atomen, was dann übertragen aufs Leben einer Befruchtung entspricht!

 

Erst wenn die in einem begrenzten Bereich (Sonnensystem) zur Verfügung stehenden Teilchen aufgebraucht sind, sich also gefunden haben, dann ist das letzte Teilchen das Zünglein an der Waage des Ungleichgewichts, welches nun nicht mehr durch den Versuch des Zuwachs ausgeglichen wird, sondern nun durch den Versuch der Abgabe von Teilchen, was aber auch nie gelingen kann!

 

So zerfällt jedes Sonnensystem, jedes Universum, nachdem es zur vollen Blüte aufgeblüht ist, also völlig ausgewachsen ist und keine Teilchen mehr da sind!

 

Dann beginnt das Spielchen wieder von vorn, weil die frei gewordenen Teilchen sich wieder anziehen!

 

Dieses ewige auf und ab von Aufbau und Zerfall finden wir dann auch in den Lebewesen wieder!

 

Sie, ja Sie, vielleicht nicht sie im Ganzen, aber ein Großteil Ihre Atome, die ja schon in unzähligen Lebensformen, in Pflanzen, Seen, Flüssen, Meeren, in Hund, Katze, Maus usw. ihre Visitenkarte hinterließen, der dieses gerade Liest, Sie haben dieses vor Milliarden von Jahren schon mal getan!

 

Das Murmeltier grüßt demnach genauso aus dem Universum wie im täglichen Leben, nur in „etwas“ größeren Zeitabständen!

 

Das traurige daran ist das wir Menschen durch unsere Lebensweise als ein Zeit-Turbo auf die natürliche Zeit Einfluss nehmen und so Aufbau und Zerfall im Zeitraffer geschehen!