Milch Kalzium (Calcium) macht krank

Die Irrwege der Wissenschaft sind ALLE ergründlich!

Kalzium (Calcium) macht krank und in Milchprodukten ist

viel Kalzium!

Kalk (CaCO3) macht die Milch schön weiß und die Menschen Krank!

 

Alle meinen das Calcium gesund und gut für Zähne und Knochen wäre, doch stimmt das auch?

 

Calcium (Ca) spielt in unserem Blut kaum eine Rolle weil Stoffe die wenig gelöst im Blut vorkommen dafür viel im Organismus selbst vorhanden sind!

 

Wenig Calcium im Blut bedeutet daher viel Ca im Körper nur tritt dieses dann nicht im gelöst flüssigem Aggregatzustand auf sondern im dafür festen Aggregatzustand als Knorpel,- Knochen., Zahnmasse oder als Bestandteil von sonstigen Zellkernen oder Zellhüllen!

 

So verhält es sich übrigens mit allen Alkalien im Organismus, viel im Blut, wenig im sonstigen Organismus, wie z.B beim Natrium oder Kalium, oder wie beschrieben beim Ca oder Magnesium, hiervon befindet sich wenig im Blut und viel in sonstiger Zellmasse!

 

Nach Beendigung unseres Wachstumsprozesses haben sich all unsere Zähne, Knochen und Knorpel gebildet und in in dieser Phase benötigten wir natürlich zu deren Aufbau etwas mehr an Calcium!

Daher ist es logisch dass nach Beendigung der Wachstumsphase kein Bedarf mehr an Ca besteht, es sei denn wir wollen verkalken, oder?

 

Die Ca-Werte im Blut bleiben in der Regel immer innerhalb der Referenzwerte, ob Sie nun viel oder wenig Calcium zu sich nehmen!

Woran liegt das??

 

Ca hat in Flüssigkeiten wie Wasser, woraus ja auch unser Blut hauptsächlich besteht, ein bestimmtes Lösungsverhalten, welches von der Temperatur, dem Druck und dem pH-Wert abhängt!

 

Lösungsverhalten bedeutet dass sich ein Teil des Ca chemisch mit dem Wasser verbindet und der Rest nur physikalisch im Wasser löst.

Also Ca bleibt und das Wasser oder Blut entsprechend dickflüssiger macht!

 

Verändert sich die Wassermenge zur Ca-Menge oder die Temperatur oder Druck, verändert sich der pH-Wert des Blutes so verändert sich auch das Lösungsverhalten des Ca entsprechend mit!

 

So gibt es immer zwischen all diesen Abhängigkeiten immer eine bestimmte Menge an Ca gelöst im Blut welches auch in den Blutwerten feststellbar ist!

 

Die wesentlich größere Ca-Menge befindet sich jedoch ungelöst als Ca-Staub im Blut und wird messtechnisch im Blut gar nicht festgestellt, sondern immer nur der Ca-Teil der in Lösung gegangen ist!

 

Der Ca-Staub im Blut wäre somit schon Reserve!

Zuviel Reserve macht aber nicht nur das Blut dicker wogegen die Schulmedizin dann mit Blutverdünnern therapiert, sondern das Ca wird bis in die feinsten Gefäße gepresst und führt nicht dort zu massiven Verkalkungen!

 

Somit sind die Blutwerte nicht nur der Alkalien insgesamt nicht aussagekräftig wie so ziemlich alles was die akademische Schulmedizin und Ernährungswissenschaft diesbezüglich verbrochen hat!

 

In Verbindung mit den Blutfetten führt Ca auch zur Arteriosklerose und ist somit auch mitverantwortlich für Herzinfarkt und Schlaganfall die zumindest auf Thromben zurückzuführen sind!

 

Das sich überhaupt so viel nicht gemessenes Ca im Blut versteckt hat zwei Gründe!

 

Der erste Grund ist das unser Blut zu sauer ist und deren pH-Werte kaum noch konstant um pH-Werte von pH 7,45 liegen!

 

Wenn der Blut-pH-Wert unter diesen sinkt, dann bedeutet es für das Blut dass es saurer geworden ist und saureres Blut löst wieder Ca aus Zähnen, Knorpel, Knochen oder anderen Zellgruppen auf!

 

Dann Steigt zwar der lebenswichtige pH-Wert wieder an aber Arthrose, Osteoporose, Karies und Zahnstein sind u.A. der Preis hierfür!

 

Der zweite Grund für zu viel ungelöstes Ca im Blut liegt an unserer Ernährung, die wir ja gewissenhaft den Empfehlungen der Ernährungswissenschaft und Schulmedizin anpassen!

 

Diese vertreten die irrige Ansicht das Milch und deren Produkte gesund und gut für Knochen und Zähne sind, was Milch, Joghurt, Quark, Käse und Co nun wirklich nicht sind, diese würde ich eher als Killer bezeichnen!

 

Gesund sind Milchprodukte nur für die Geldbörse derer die damit ihr Geld verdienen und ansonsten auf Milch und deren Produkte verzichten!

 

Für diejenigen, die Milchprodukte verzehren sieht es da schon etwas differenzierter aus.

 

Wir gehören bekanntlich zu der Spezies von Säugern, die sich als Säugling eine begrenzte Zeit einzig von der Muttermilch ernähren.

In der Stillzeit ist die Muttermilch, nicht Kuhmilch, nicht nur gesund sondern deckt den gesamten Nahrungsbedarf und gleichzeitig den Flüssigkeitshaushalt des Babys!

 

Diese Nahrungszufuhr findet aber in der Regel nur innerhalb der ersten ein bis zwei Lebensjahre statt und nach dem Abstillen, also der Entwöhnung von der Muttermilch gehört dann diese Art der Ernährung der Vergangenheit an.

 

Im gesamten Säugetier-Bereich hat die Natur und deren Gesetzmäßigkeit dieses so eingerichtet, nur wir Menschen sind da anscheinend etwas verblödet!!

 

Nur in der Säugezeit kann unser Organismus über Enzyme gesteuert die Milch aufspalten und deren Bestandteile in den Organismus einbauen, so ist es jedenfalls von Natur aus vorgesehen.

 

Da viele Europäer die Milch und deren Produkte dermaßen lieb gewonnen haben, möchten deshalb auch nicht mehr auf Milch, Quark und Käse verzichten und diese Produkte gehören leider zum täglichen Ernährungsstandart.

 

Nach der Muttermilch-Entwöhnung bildet sich normaler Weise die Enzyme zurück, welche die Milch für uns so verträglich, ja Lebensnotwendig machen und viele bekommen deshalb eine Laktose-Intoleranz, wenn sie weiterhin Milch, wenn auch von der Kuh verzehren, die wieder für etliche Erkrankungen die Verantwortung trägt!

 

Asiaten nehmen deshalb nur Sojamilchprodukte zu sich oder sie greifen wenn überhaupt auf Laktose freie Milchprodukte zurück.

Aber es ist nicht nur die Laktose die uns krank machen kann sondern viel ungesünder ist das Ca!

 

Milch enthält mit durchschnittlich 1,2 Gramm Kalzium pro Liter eine wahrhaft große Menge an Kalzium, welches ja für uns angeblich so gesund ist.

 

Deshalb empfiehlt die WHO und die Deutsche Gesellschaft für Ernährung sowie die Ärzteschaft noch eine zusätzliche Nahrungsergänzung durch Ca, weil unsere Knochen, Knorpel, Zähne und viele weitere Körperzellen mehr oder weniger aus Kalzium bestehen und viele Menschen Osteoporose, Arthrose, Karies oder Zahnstein bekommen.

 

Ca ist in geringen Mengen in vielen Nahrungsmitteln und in größeren Mengen vor allem in Milchprodukten und im Trink oder Mineral-Wasser enthalten!

 

Dieses erkennen wir ja direkt an den Wasserkochern, Waschmaschinen und an den Wasserhähnen, wo wir das Ca unschwer als Kalkrückstände erkennen können.

 

Auf den Etiketten von Mineralwasser gibt es sogar genaue Angaben wie viel Ca oder Magnesium beispielsweise in einem Liter enthalten sind.

 

Also ist ein Kalzium-Mangel nicht unser Problem, sondern eine Ca-Überversorgung!

 

Im Grunde haben Säuger wie wir nur zwei Lebensabschnitte, wovon wir einen geringen Teil dann durchschnittlich 9 Monate im Leib der Mutter verbringen und den Rest des ersten Abschnittes, dann mit dem Wachstum außerhalb der Mutter verbringen und deren Abschluss mit dem Ausgewachsen sein erreicht ist, wo wir noch etwas mehr Ca benötigen.

 

Im zweiten Lebensabschnitt beginnt der Zerfall des Organismus, der eigentliche Alterungsprozess, denn die Wachstumsphase ist naturwissenschaftlich betrachtet keine Alterung, sondern eher der Aufbauprozess!

 

Wenn wir wieder einmal, wenn auch selten, unser Gehirn im Kopf einschalten und uns nicht ständig auf unseren Bauch verlassen würden, dann müsste uns eigentlich auffallen dass in der Natur entwöhnte Säuger trotz Ernährungsumstellung Wachsen und sich deren Skelett wie auch die Zähne usw. auch ohne Milch weiter aufbauen.

 

Dieses bedeutet das Ca, welches ja bekanntlich in großen Mengen in jeder Milch vorhanden ist, nun lediglich spärlicher über andere Nahrungsquellen zugeführt wird und trotzdem ausreicht um unser Skelett, unsere Knorpel, Zähne und sonstige Zellen wachsen zu lassen.

 

So mag es auch einen direkten Zusammenhang zwischen der Wachstumsgrenze und dem Milchkonsum geben was dann aber nun auch schon genetisch ausgeschöpft wäre, denn seit einigen Jahre werden die Menschen in den Zivilisationsgesellschaften auch nicht mehr größer, sondern nur noch ovaler, also ein schön großes rundes Überraschungsei mit sehr vielen Krankheiten als Überraschung!

 

Wenn dann die Wachstumsphase eines Menschen abgeschlossen ist und deren Skelett, Knorpel oder Zähne ausgebildet sind, dann, spätestens dann, müsste der Ca-Bedarf auf ein Minimum sinken, denn wir scheiden bei Unterversorgung kaum welches aus, bzw. bei Überversorgung nur geringe überschüssige Mengen, der Rest wird als Verkalkung in ein Depot verfrachtet!

 

Ca-Zellen wie Knorpel oder Knochen unterliegen natürlich auch mechanischer Abnutzung und natürlich chemischen Angriffen durch Säure!

 

Dieses alles bewirkt aber nur das Ca aus festen Knochen und Knorpeln in den Pulver förmigen und dann in den flüssigen Aggregatzustand über geht!

 

Auf diese weise wird der pH-Wert in der Gelenkflüssigkeit und/oder im Blut mit den Ca-Basen wieder angehoben.

 

Die Gelenkflüssigkeit hat immer wenn richtig, einen bestimmten pH-Wert der durch den Wasserstoff aus Hyaluronsäure und den Alkalien bestimmt wird!

 

Steigt der pH-Wert über den gesunden Schwellen-Wert wieder an, kann sich Ca nicht weiter lösen und fällt so wieder aus der Gelenkflüssigkeit aus, geht also wieder in den Pulver-Aggregatzustand über und führt zu Verkalkungen an Stellen an denen es nicht so sein soll!

 

Ein Großteil des Blutcalciums Calzium stammt somit aus gelösten Knochen und Knorpeln etc., ansonsten gäbe es diese Krankheiten ja nicht!

 

Im Blut gibt es sonst kaum Ca-Verluste und deshalb benötigen wir auch auch nur sehr, sehr wenig Ca.

 

Dieses ist auch der Grund dafür, dass Kalzium im Blut mit Werten von 2,15 bis 2,58 mmol/l kaum eine Rolle spielt im Gegensatz zu Natrium, welches mit 136 bis 145 mmol/l einen fast 57 fachen Wert im Blut einnimmt, aber die Ernährungswissenschaft und Schulmedizin uns gleichzeitig eine Natrium arme Ernährung empfiehlt!!!

 

Dummheit, Unwissenheit oder Geldgier?

 

Dennoch ist Ca das Nahrungs- und Nahrungsergänzungsmittel Nr. 1!!

Wen wundern da die ganzen Krankheiten?

 

Das wir anhand dieser Ca-Überversorgung krank werden und verkalken müssen, das wundert oder überrascht mich in keinster Weise!

 

Ca führt ja nicht nur zur Arteriosklerose oder zu Gelenk-Verkalkungen, dieses leider auch in unserem Hirnen, welches ja auch schon bei den meisten Menschen offensichtlich wird, wenn ich mich so umschaue!

 

Selbst bei gestillten oder mit Kuhmilch ernährten Babys tritt oft der sogenannte Milchschorf auf welcher besonders am Kopf sichtbar wird, weil der Kopf wie auch alle Schweißdrüsen Austrittsstellen sind die nicht nur als Notausgang für Ca gedacht sind.

 

Unser Organismus versucht deshalb die überschüssige Ca-Menge die in Verbindung mit Fett zu einer Art Talg vermischt ist, dann über die Haut und deren Drüsen auszuscheiden!

 

Diese nennen wir dann Haut-Schorf/Schuppen etc.!

 

Jede Art von “natürlichen“ Ekzemen, Kopfschuppen etc. beruhen ursächlich auf diesen für uns lebenserhaltenden Kalkabsonderungen.

Wenn solche Erkenntnisse vorhanden sind, wie kann dann die Ernährungswissenschaft behaupten das Milch und deren Produkte gesund sind und zusätzlich auch noch eine Nahrungsergänzung durch Ca fordern frage ich mich.

 

Ist die Wissenschaft einfach nur unwissend oder rücksichtslos?

Sowohl als auch wie ich denke aber am ende geht es uns Menschen immer wieder ums liebe Geld, denn der amerikanische Wirtschaftspapst, Gott hab ihn selig, dessen Lehren noch heute, nein besonders heute über die Elite-Universitäten verbreitet werden, sagte ganz lakonisch.... Geld rechtfertigt jedes Opfer, auch Menschenleben!

 

So ist unsere akademische Elite auf einem Kreuzzug des Geldes, in dem Menschenleben leider nur noch als Kollateralschäden betrachtet werden!

 

Falsche Ernährung macht krank aber dafür hat die Wissenschaft ja Medikamente die noch mehr Krankheiten erzeugen und dieses macht einige von uns sehr reich und fast alle Anderen dafür sehr arm bei noch mehr Krankheiten.

 

Ca ist aber nicht nur Knochengerüst sondern bekanntlich auch eine Base, die durchaus in der Lage ist die pH-Werte anzuheben!

 

Ca könnte somit auch einen erheblichen Beitrag für unseren Blutkarbonat-Puffer und für das SBG leisten, wenn es denn dafür so vorgesehen wäre.

 

Das Verhalten von Lösung und Ausfällung von Ca spielt nicht nur für uns eine existenzielle Rolle, sondern auch im Erdstoffwechsel.

 

Ob Ca sich chemisch auflöst oder von der chemischen Lösung wieder in den festen Aggregatzustand übergeht, darüber entscheiden Temperatur, Druck und der pH-Wert der Flüssigkeit gemeinsam und welche Säuren und Alkalien überhaupt zu diesem pH-Wert in der Flüssigkeitsmenge führten.

 

Unser Hauptkarbonat-Puffer des arteriellen Blutes besteht zu über 94% aus Natrium und damit ist den der Meere ähnlich.

 

Das die Meere mit durchschnittlich pH 8,4 vor Beginn des Industriezeitalters so basisch waren, liegt deshalb auch überwiegend am Natrium.

 

Nur ein Natrium-Mangel oder ein Säure-Anstieg führt zur Absenkung des Meeres pH und zur Auflösung von Kalkleben und Kalksteinen.

 

Die Menge der Mineralien die im Wasser gelöst sind hängen also von der Menge der Mineralien ab, aber auch von der Wassermenge und denen der sonstigen sauren wie basischen Elemente.

 

Wenn z.B. durch Klimaerwärmung die Süßwasserreserven die sich im fest gefrorenen Aggregatzustand befanden nun schmelzen und so in die Meere gelangen, führt dieses zu einer Verdünnung der Mineraleinanteile und zusätzlich zu einer Säure-Anreicherung, weil sich im kalten und gefrorenem Wasser viel mehr Säure binden kann als im warmen Wasser!

 

Somit sinkt der pH-Wert stark in den sauren Bereich ab, nicht nur das Wasser der Meere wird nun saurer.

 

Gleichzeitig entnehmen wir den Meeren riesige Mengen an Kochsalz für unseren Bedarf!

 

Wir stehlen den Meeren nun auch noch zusätzlich die Base Na, die ja Basen-Grundlage aller Meere darstellt und lagern dieses in Säcken und handelsüblichen Verpackungen in Läden und in den Küchenschränken.

 

Dieses zeigt wie unwissend blind und dumm wir Menschen sind!

Unsere Weltmeere sind alleine deshalb in den letzten 50 Jahren durch unser Handeln saurer geworden und deren pH-Werte sind durchschnittlich um pH 0,2 abgesunken.

 

Nur diese sehr gering scheinende pH-Absenkung von minus pH 0,2 hat dazu geführt, dass sich schon über 50% der Korallenriffe (feste Basen-Reserven) in den Meeren aufgelöst hat.

 

Zu bedenken ist dabei aber auch noch, dass trotz der aufgelösten Korallen (Ca-Tierchen), die ihr Leben lassen mussten durch ihre Ca-Basen den pH-Wert ja schon pufferten!

 

Eigentlich hätte der pH wieder ansteigen müssten nach deren Auflösung aber dieses geschah nicht, was im Umkehrschluss bedeutet dass die Übersäuerung der Meere in Grunde nicht nur zu einer pH-Wert Senkung von ph 0,2 führte, sondern diese trotz Pufferung der Korallen!

 

Ohne die Pufferung wäre alles noch viel drastischer ausgefallen und wir wären heute schon nicht mehr am Leben.

 

Es sind ja auch nicht nur die Korallenriffe, sondern es gibt in den Meeren unendlich viele kleine Kalktierchen, die nur unter dem Mikroskop sichtbar wären wenn sie dann heute noch leben würden.

 

Ferner sind die Kalksteine ebenfalls in Lösung gegangen, nur dauert dieses etwas länger und diese sind ja bekanntlich regional begrenzt wogegen Kalkleben durch deren Beweglichkeit überall entsteht und somit zu einer besseren Durchmischung, also einem besseren Erdstoffwechsel führt, als es alleine durch Kalkstein der Fall sein könnte.

 

Wenn demnach saurer Regen den Kalk der Gebirge löst und in sich aufnimmt, dann bedeutet dieses dass unser Trinkwasser in Abhängigkeit der Anwesenheit von Kalk somit immer Kalk haltiger wird.

 

Wenn wir nun Korallen oder Kalktierchen wären, würden wir uns gut entwickeln können und uns als Korallenriff unendlich ausdehnen können.

 

Da unser Organismus ein wenig geschlossener ist und deren Wachstum genetisch begrenzt ist, stellt eine übermäßige Kalkzufuhr im Gegensatz zum Ca-Erdkreislauf, für unseren Organismus eher ein Problem dar und dieser muss sich des Kalküberschusses entledigen, genau so wie er sich der überschüssigen Säure entledigt!

 

Das gesamte Leben auf der Erde bezieht seine Existenz aus den unterschiedlichsten Stoffwechselvorgängen der Erde und jede Lebensform ist deshalb etwas anders aufgebaut und sieht auch anders aus.

 

Trotz alledem dient jede Lebensform einzig einem besseren Stoffwechsel der Erde und bei chemischen Veränderungen müssen sich die vorhandenen Lebensformen anpassen oder sterben, wobei mit deren Baustoffen wieder neues und ganz anderes Leben entsteht was Darwin dann Evolution nannte.

 

Das Leben auf der Erde und der Erde besteht aus lebenden Zellen und gleicht im Wesentlichen dem Leben im Lebewesen welches sich aus unzähligen Zellen und Lebensformen zusammen gesetzt hat.

 

Dieses Prinzip Leben im Leben finden wir deshalb nicht nur auf der Erde wieder, sondern auch in uns und in unseren Zellen, Bakterien und Pilzen, ohne die wir nicht lebensfähig wären!

 

Ohne das Leben auf der Erde wäre die Erde auch nur ein toter unbefruchteter Planet wie z.B. der Mars!

 

Ohne unser Mikroleben wären wir auch nur ein toter Körper!

Die Wissenschaft sucht krampfhaft nach außerirdischem Leben und hat noch nicht einmal registriert dass es sich bei unserer schönen Erde selber um das schönste Lebewesen das es gibt handelt und wir dieses Schönheit nicht nur vom All aus betrachten können sondern auch jeden Tag anhand der Natur!

 

Wenn nun einige von Ihnen noch Schwierigkeiten damit haben zu akzeptieren, dass es durch Natriummangel zu Übersäuerung kommt, diese Säure festen Kalk an einer Stelle wie Knochen, Knorpel, Zähnen etc. nur physikalisch aber nicht chemisch löst, der nun deshalb an anderen Stellen wie Gefäßen, Gelenken oder Geweben zu Verkalkungen führt, ist zwar bedauerlich aber anhand eines richtigen Wissens erklärlich!

 

Über die richtigen täglichen Ca-Mengen die wir zu uns nehmen sollen findet man sehr unterschiedliche Angaben, die zwischen 350mg und 1200 mg pro Tag liegen.

 

Verschiedene wissenschaftliche Ansichten bezeugen stets nur Unwissenheit und Dummheit oder Geldgier, ansonsten kann man solchen Empfehlungen in der Pfeife rauchen, wie man so schön zu sagen pflegt!

 

Die WHO hält eine ausreichende Tagesmenge von 600 mg Kalzium in Abhängigkeit von der Gesamternährung für ausreichend.

 

Da sich alleine im harten Trinkwasser mit 21 Grad deutscher Härte 379 Milligramm Ca befindet und diese Menge auch oft in Mineralwässern zu finden ist und tlw. noch hoch darüber, wäre eine ausreichende Ca-Aufnahme schon dann gewährleistet, senn Sie am Tage rund 3 Liter Trink-Wasser mit 21 Grad deutscher Härte trinken!

 

Dann nehmen Sie nur über dieses Wasser alleine schon 1.137 Milligramm Ca auf.

 

Hinzu kommt dann noch das Ca aus Lebensmitteln, welche mit solchem Wasser zubereitet werden!

 

Auch im Brot, in Brötchen, Nudeln, etc. welche ja alle mit diesem Wasser zubereitet wurden/werden, befindet sich dann eine ähnliche Menge an Ca!

 

Ferner kochen wir mit Wasser Lebensmittel wie Kartoffeln, Kaffee oder Tee etc. und wenn das Wasser durch Backen, Kochen etc. verdunstet ist, verbleibt das Ca dann in oder auf den Nahrungsmitteln!

 

So haben Brötchen nur vom Getreide- Ca ausgehend ohne das Wasser schon 250 Milligramm/kg, Vollkornbrot 630 mg/kg und Nudeln 550 mg/kg an Ca.

 

Emmentaler Käse hat sogar 10.200 mg/kg, also 10,2 Gramm Ca pro Kilogramm!!!

 

Das Käse so viel Ca enthält liegt daran das pro kg Käse ein 10 Liter Milch verwendet werden müssen und die festen Bestandteile des Käses wie z.B. Ca abschließend im fertigen Käse, also in der Trockenmasse übrig bleiben!!!

 

Alles in ALLEM nehmen demnach durchschnittlich und täglich 2000 oder 3000 mg Ca zu uns und dieses wäre nach allen veröffentlichten Empfehlungen, die max. bei 1.200 mg liegen allemal zu viel, oder nicht?

 

Die wissenschaftlich kindlich naive Allgemeinfloskel => Ca ist gesund für Knochen und Knorpel <= kann somit nicht richtig und gültig sein!

 

So nun trinke ich erst mal einen Liter Milch und schneide mir eine Käse-Kante ab, guten Appetit!

 

(Letzteres war natürlich nur Spaß-Käse oder Käse-Spaß;-)

Milch und Milchprodukte werden meist in Plastikverpackungen angeboten, deren Weichmacher giftig sind und krank machen.

 

Diese Gifte addieren sich zum giftigen Calcium hinzu und sind eine kaum zu bewältigende chemische Last für unseren Organismus!

 

Deshalb beschäftigt sich mien nächste Theorie mit Plastik: Plastik ist kein Segen für die Menschheit es bringt sie um oder wie das Gift aus Plastik in unseren Organismus gelangt!