Organisch gesund und doch krank?

Die Irrwege der Wissenschaft sind ALLE ergründlich!

Organisch gesund und trotzdem Krank?

Wenn Ärzte mit ihrem Latein am Ende sind dann schieben sie alles auf die Psyche!

Im gewissen Umfang haben sie auch Recht aber sie Wissen nicht einmal wieso, weshalb und warum!

 

Es liegt in unserer atomaren Veranlagung was Wissenschaftler unter Genen ab heften würden obwohl Gene, DNA, DNS oder auch Hormone aus Molekülen bestehen und diese aus Atomen!

 

Auch Sie sind so veranlagt dass Sie Gefühle haben, ob Liebe, Hass , Angst, Trauer, Freude oder Stress!

 

Meist nehmen Sie Eindrücke auf die von Außen auf Sie einwirken und dann diese „Gefühle“ in Ihnen erzeugen!

 

Manchmal brauchen Sie auch nur an bestimmte Dinge zu denken und Sie werden von Gefühlen überflutet!

 

Das reale oder irreale Dinge die Sie erleben in Gefühle umgewandelt werden ist somit ein ganz normaler Vorgang der zum Teil auch notwendig ist und war unsere Spezies zu erhalten!

 

Angst z.B. lässt und immer in irgend einer Weise reagieren, wir ergreifen die Flucht, verstecken uns oder gehen in Abwehrhaltung!

 

Trauer lässt und weinen und in eine Art Lethargie verfallen und Liebe lässt uns himmelhoch jauchzen!

 

Stress schlägt uns auf den Magen und Dauerstress macht uns wirklich ernsthaft krank!

 

Warum?

 

Im Grunde ist es ganz einfach zu verstehen, denn das wir Fühlen hat den Grund das von uns auf-oder angenommenes in chemische Substanzen umgewandelt wird, die dann in die entsprechenden Reaktionen in unserem Organismus umgewandelt werden!

 

Dieses geschieht eben damit wir LACHEN oder WEINEN, damit unsere Stimmung aufgehellt oder verdunkelt wird!

 

Damit unser Organismus eine Spannung annimmt weil er entweder FLÜCHTEN oder ANGREIFEN kann!

 

Der Blutdruck wird erhöht damit all unsere Muskeln und Organe die nötige Über-Versorgung erhalten, damit wir schnell reagieren können!

 

Diese Umwandlung des Erlebten oder Gefühlten in chemische Substanzen soll aber nur für den Moment des Ereignissen wirken und nicht Stunden, Tage oder Wochen später!

 

Die Hormone die beim Ereignis ausgeschüttet werden und die entsprechende Reaktion verursachen müssen und sollen somit so schnell wie möglich abgebaut werden damit wir nicht noch 4 Woche später über etwas LACHEN oder WEINEN was schon längst Vergangenheit ist!

 

Wenn man sich die Hormone die von unseren jeweilig verantwortlichen Drüsen ausgeschüttet werden genauer betrachtet, so fällt auf dass diese überwiegend aus Wasserstoff-(H)-verbindungen bestehen!

Beim Verstoffwechseln solcher Hormone werden aus die Wasserstoffverbindungen zerlegt und aus ihnen wird freier Wasserstoff (H)!

 

Dieser Stoffwechsel einer festen H-Verbindung in freien Wasserstoff (H) ist notwendig weil nur das freie H-Gas die Möglichkeit aus unserem Stoffwechsel ausgeschieden werden kann!

 

Dieses geschieht über die Ab-Atmung, die Schweiß-Ausscheidung, über die Nieren (Harn), Bildung von Magensäure oder die Neutralisation durch basische Alkalien wie Natrium!

 

Alles in freien Wasserstoff (H) umzuwandeln ist also das Grundprinzip des Lebens, nicht nur von Menschen!

 

Da wir im Stoffwechsel selber keine basischen Alkalien bilden können sondern nur freien Wasserstoff, so ist die Entstehung von (H) Säuren das Problem des LEBENS INSGESAMT, deren Neutralisierung einzig durch Alkalien geschehen kann, die nur über die Nahrung in den Organismus gelangt!

 

Da wir schon mit der Nahrung zu viel H aufnehmen, in den Stoffwechselprozessen immer nur H entsteht, wir mit der Atemluft heute 40 % mehr Halbgase wie CO2 aufnehmen die in Verbindung mit H2O zu freien H`s führen, gibt es eine H-Überlastung im Organismus die zur Absenkung der pH-Werte in unseren Körperflüssigkeiten führt!

 

Zu den freie H`s aus den vorgenannten Prozessen gesellen sich nun auch noch die „hormonellen“

H´s die durch Angst, Trauer oder Stress hinzu die dann auch ihren Anteil an den freien Gesamt H´s haben und somit an den gesunkenen pH-Werten!

 

Das Stress oder Angst etc. auf den Magen schlägt und nicht nur diesen sondern uns insgesamt saurer werden lässt, ist somit kein Märchen sondern Säure-Realität!

 

In der heutigen Zeit stehen wegen der sich immer schneller entwickelnden Technik und des zunehmenden Lärms, dem Druck auf der Arbeit und im Privatleben fast ALLE unter Stress, Angst und Druck, so dass der H-Anteil im Organismus betreffen der Gesamt-H´s drastisch zugenommen hat!

 

Mindestens jeder Zweite leidet deshalb schon unter psychosomatischen Störungen!

 

In den Naturgesetzen gibt es eine Regel:

 

Das was zu etwas führt kann umgekehrt auch zu dem führen was es verursacht hat!

 

Also kann aus Ursache Wirkung werden wie aus Wirkung auch Ursache!

 

Dieses bedeutet was in der einen Richtung geht geht auch in der anderen Richtung wieder zurück!

 

Wenn sich demnach in unserem Organismus insgesamt zu viele Säuren befinden, egal welchen Ursprungs, so sorgt die Säure auch für psychosomatische Störungen, so oder so!

 

Natürlich muss abgeklärt werden ob die Säure durch tatsächlichen Stress etc. entsteht und dann zu organischen Krankheitsbildern führt oder ob es die H-Säure ist die aus andern Stoffwechsel-Ereignissen entsteht!

 

Meist ist beides der Fall und die Neutralisierung der H-Säure ist demnach immer eine Ursächliche Heilung einer Wasserstoff-(H)-Vergiftung!

 

Denn nur zu viele freie H´s sorgen für den für uns schädlichen pH-Abfall der Körperflüssigkeiten die erst Stoffwechselstörungen verursacht und dann Zellschäden!