Perpetuum mobile, wo ist da das Problem?

Die Irrwege der Wissenschaft sind ALLE ergründlich!

Perpetuum mobile, na und wo ist da das Problem?

Wenn wir die Naturgesetze verstehen dann ist auch das Perpetuum mobile (lat. ‚sich ständig Bewegendes‘, Pl. Perpetua mobilia) kein Problem mehr! Das Pm ist noch Heute eine rein hypothetische Konstruktion, die einmal in Gang gesetzt ewig in Bewegung bleibt und könnte als freie Energieform betrachtet werden.

 

Wasser, Sonne, Wind oder Gravitation, alles ist schließlich vorhanden, wir müssen es nur nutzen!

 

Die Wissenschaft die ihren Namen zu Unrecht trägt, denn WISSEN bedeutet nicht zu GLAUBEN, glaubt dass ein Perpetuum mobile dem Konzept der Energieerhaltung widerspricht, da das Perpetuum mobile Arbeit verrichten oder Nutzenergie bereitstellen soll, ohne dass ihr von außen Energie zugeführt wird.

 

Gerade in diesem Bereich wäre man schon zufrieden wenn man ein Gerät hätte welches keine zusätzliche Energie für seine immer währende Bewegung benötigen würde.

 

Dieses würde aber bedeuten dass so ein Gerät einen Wirkungsgrad von 1:1 hätte und die auf Irrwegen wandelnde Wissenschaft träumt geradezu von so einem Wirkungsgrad ohne Verluste!

 

So ein Gerät wäre dennoch nutzlos, denn es würde zwar keine zusätzliche Energie benötigen aber leider auch keine erzeugen!

 

Ein schönes aber nutzloses Spielzeug wäre demnach so ein Perpetuum mobile!

 

In der Physik kennen wir doch Wirkungsgrade die 1:5 oder höher sind wenn wir z.B. an die Hebelwirkung oder die Getriebeübersetzung denken, dann kann ein Mensch Dinge in Bewegung setzen, die er ohne diese Hilfsmittel, mit ihm seiner begrenzt zur Verfügung stehenden Kraft, nie bewegen könnte!

 

In den Naturgesetzen ist es aber so, dass was in einem naturwissenschaftlichem Bereich gilt, auch wegen der gegenseitigen Abhängigkeitsverhältnisse in allen anderen naturwissenschaftlichen Bereichen Gültigkeit besitzt!

 

Das bedeutet wiederum dass es auch eine Hebelwirkung in der Energieerzeugung geben muss!

 

In unserem Dummheit erzeugenden Bildungssystem ist es jedoch noch keinem gelungen diese „Hebelkraft“ in der Energiegewinnung zu erkennen!

 

Dieses wird auch nie gelingen, weil auswendig lernen keine Intelligenzleistung ist, zumal dann wenn das auswendig erlernte auch noch grundsätzlich falsch ist!

 

Dabei ist freie Energie auf unserer Erde in Hülle und Fülle vorhanden die nur darauf wartet genutzt zu werden!

 

Diese freie Energie widerstrebt allerdings dem Gewinnstreben des Geldadels, weil freie Energie von jedem frei genutzt werden kann und keiner dafür bezahlen muss!

 

Deshalb ist das Interesse derjenigen die mit Energie Geld verdienen sehr groß an solchen freien Energien, nur leider nicht um diese zu Nutzen sondern eher diese zu verhindern!

 

Ich könnte wie bisher geschehen Ihnen verschiedene frei zur Verfügung stehende Energiequellen erklären und Sie würden dieses wie in einem Roman hinnehmen und es würde sich nichts ändern!

 

Deshalb werde ich Ihnen nur ein paar Hinweise geben damit Sie selber auf die Gedanken kommen können die ich mir auch machte!

 

Eine chemische wie physikalische Kraft die ständig verfügbar ist stellt Wasser (H2O) dar!

 

Auf die physikalische Kraft des Wassers möchte ich nun näher eingehen.

 

H2O hat eine physikalische Tragkraft und gleichzeitig wegen des Gewichtes (magnetisch) eine Kraft die gegen die Erde gerichtet ist!

 

Das H2O beim Fall gegen die Erde eine energetische Kraft hat WISSEN Sie sicher schon und so ist es kein Problem diese Kraft auszunutzen, das taten unsere Vorfahren auch schon mit den Wasserrädern die Sägewerke oder Getreidemahlsteine antrieben, denn Wasser fällt zur Erde oder folgt zumindest einem Gefälle und diese Kraft ist eben nutzbar!

 

Wasser noch oben zu befördern damit es überhaupt eine physikalische Kraft nach unten gegen die Erde erzeugen kann würde derzeit mehr Energie benötigen als es erzeugen könnte, also wäre der Wirkungsgrad eher schlecht unter zwar unter 1, dieses Wissen auch die Betreiber von Pumpspeicherwerken!

 

Doch Wasser hat neben der gegen die Erde gerichtete magnetische Kraft auch eine Tragkraft die allem Auftrieb verleiht was von Wasser getragen wird, also leichter als H2O ist!

 

So entwickelt H2O eine frei nutzbare physikalische Energie mit Hilfe eines Schwimmers, die gegen den Himmel nach oben gerichtet ist und eine gegen die Erde gerichtete Erdanziehungsenergie nach unten!

 

Die selbe Energie finden wir z.B. auch in Ottomotoren im Auf-und Ab der Kolben im Zylinder!

 

Nur dieses Auf-und Ab der Kolben im Zylinder wird nicht durch die frei zur Verfügung stehende Wasserkraft verursacht, sondern durch die Explosionskraft wenn Brennstoff (fossiler Kohlenstoff) in Verbindung mit Sauerstoff gezündet wird und es so zu CO2 kommt!

 

Die Fall und Auftriebskraft des Wassers lässt sich demnach nutzen ohne jegliche Energiezufuhr und stellt so eine unerschöpfliche Energiequelle dar die nie versiegt so lange es H2O gibt!

 

Einen wirklichen und effektiven Energieverstärker gibt es natürlich auch und es wundert mich warum ihn noch niemand gebaut hat!

 

Es wird wohl daran liegen dass menschliche Hirne zur Dummheit gebildet werden, wenn Sie falsche Dinge auswendig lernen müssen und für diese auch noch gute Zensuren bekommen und nur so in die elitäre Gesellschaft aufsteigen!

 

Im ersten Teil von „Freie Energie, Perpetuum mobile? Na und, wo ist das Problem“ hatte ich schon angedeutet dass die Hebelwirkung, Getriebekraft etc. ja schon in vielen Bereichen unseres Lebens nutzen und so den Wirkungsgrad weit über 1 treiben!

 

Gleiches können wir erreichen indem wir mechanische Kraft genau über diese Mechanismen potenzieren und so wegen der gegenseitigen Abhängigkeitsverhältnisse, die elektrische Energie, die wir mit der mechanischen Kraft erzeugen, gleich mit!

Dann kommen wir auch auf Wirkungsgrade weit Jenseits der 1!

 

Die Formel für die Umsetzung der mechanischen in elektrische Energie lautet P = M x 2 x Pi x f oder für die Umsetzung der elektrischen Energie in Mechanische M=2x Pi x f : P !!

 

Wenn man nur diese zur Verfügung stehenden Zeichen verwendet kann man es DREHEN und WENDEN wie man möchte, es kommt wegen der Verluste immer am Ende weniger heraus als man hinein gibt!

 

Wenn nun aber die Getriebekraft oder Hebelwirkung oder wie immer wir diese zusätzlichen physikalischen Kräfte auch nennen hinzufügen, dann bekommen wir am Ende mehr heraus als wir vorne hinein stecken!

 

Perpetuum mobile, na und, kann ich da nur sagen, was ist das schon gegen die EIERLEGENDEWOLLMILCHSAU?

 

In diesen Formeln können wir weder an der 2 noch an der Naturkonstante Pi etwas ändern und wenn wir die mechanische oder elektrische Leistung erhöhen nützt das auch nichts, weil wir bei einem schlechten Wirkungsgrad dann nur noch mehr Energie verlieren!

 

Was uns bliebe wäre lediglich die Frequenz zu verändern (Erhöhung), aber dann treten die selben Verluste auf wenn wir dieses elektrisch realisieren würden!

 

Also geht es nur so dass wir die Frequenz nicht elektrisch sondern über die Mechanik verändern!

 

Eine Motorumdrehung ist doch gleich einer Wellenumdrehung!

Mit der Welle wird eine Keilriemenscheibe oder ein Getriebe angetrieben!

 

Die Keilriemenscheibe hat einen bestimmten Umfang der die mechanische Arbeitsleistung des Keilriemens in Abhängigkeit der Motordrehzahl bestimmt!

 

Denken Sie daran, jedes Rad legt bei einer Abrollbewegung von 1 Umdrehung eine Strecke zurück die dem Umfang des Rades entspricht!

 

Da sich weder der Motor noch die Keilriemenscheibe von der Stelle bewegt, also diese Energie eben nicht in Geschwindigkeit Km/h gewandelt wird, sondern in Arbeitsleistung die energetisch nutzbar ist, bedeutet eine größere Keilriemenscheibe auch eine höhere Arbeitsleistung!

 

Das was für ein Rad gilt, je größer das Rad, um so größer die zurückgelegte Strecke bei jeder Umdrehung, desto schneller die Geschwindigkeit gilt natürlich auch für Keilriemenscheiben.

 

Je größer diese sind desto höher wird deren Arbeits-Leistung!

 

Alleine diese Maßnahme erhöht die Energie in dem Maße wie die Umfänge der Keilriemenscheiben steigen, auch wenn diese Maßnahme natürlich physikalische Grenzen hat!

 

Wenn man nun noch der bestehenden Formel nach dem f (Frequenz) ein multiplizierendes physikalisches x hinzufügt, dann.....

Ach nööö, genug der Tipps, ich denke nun sollte jeder die Lösung dieses noch ungelösten Rätsels der Menschheit finden können!

 

Eine schier unerschöpfliche Kraft stellt das Wasser dar, welches auch ohne die hier beschriebenen Hilfsmittel Energie freisetzt.

 

Dieses geschieht ständig und unablässig und wir wären längst nicht mehr das wenn es diesen Stoffwechselvorgang der Erde nicht geben würde!

 

Das von uns Menschen erzeugte CO2 hätte schon längst zur Katastrophe geführt und die CO2-Menge der Atmosphäre hätte längst die 0,04 % überschritten wenn CO2 sich nicht mit Hilfe der Sonne und des Wassers auch wieder in C und O2 umwandeln würde!

 

In meiner Theorie über die Kohlensäure die es im Grunde gar nicht gibt, liegt das Geheimnis dieser Energie verborgen!

 

Sie WISSEN sicher das Wasserstoff eine Energiequelle darstellt!

 

Nur wird bei der Wasserstofferzeugung mehr Energie aufgewendet als dann als H-Gas dabei heraus kommt!

 

derzeit wird H also nur als Energiespeichermedium benutzt und nicht als kostenlose unerschöpfliche Energiequelle!

 

Wenn CO2 in Wasser gelöst wird entsteht H dabei von ganz alleine!

CO2+H2O = H+HCO3 ist die Zauberformel die dafür sorgte dass wir alle noch am Leben sind und als Energiequelle noch nicht aufgefallen ist!

 

Darüber bin ich natürlich etwas verschnupft man könnte auch sagen erkältet!

 

Das Wort Erkältung beschreibt im Grunde schon die Ursache dieser viralen Erkrankung und wenn man Erkältung ganzheitlich versteht, dann versteht man auch das Universum!