Rückenschmerzen kann man ursäch heilen

Die Irrwege der Wissenschaft sind ALLE ergründlich!

Wenn Sie dieses LESEN werden Sie sicher auch ein Rückenproblem haben, keine Angst es ist heilbar!

Inzwischen leidet ja schon mindestens jeder Zweite an Rückenschmerzen und dieses ohne die Dunkelziffer zu kennen!

 

Hausärzte, Orthopäden, Heilpraktiker, Osteophaten und Physiotherapeuten erfreuen sich finanziell an einem Boom des Schmerzes und die Betroffenen versuchen wirklich alles diesen wieder los zu werden!

 

Zum Schmerz gesellt sich dann auch noch die Schlaflosigkeit und dieser körperliche Stress lässt uns nicht nur optisch im Zeitraffer altern!

 

Einige suchen die Erlösung im Sport und andere in Schmerzmitteln!

 

Nur wo liegt die Ursache dieser Rückenprobleme oder besser die Ursachen?

 

Zu wenig Bewegung, Übergewicht, zu viel sitzende Tätigkeiten, ob im Beruf oder zu Hause sind sicherlich auch daran beteiligt aber eben nicht in der Hauptsache!

 

Ich möchte Ihnen die zwei Hauptsachen für die Rückenprobleme benennen, die vielen von Ihnen sicher noch unbekannt sind, denn ansonsten hätten nicht so viele von uns Rückenschmerzen!

 

Der eine Hauptgrund liegt in der Organ-Chemie, unserem Stoffwechsel selbst!

 

Wasserstoff (H), der im Stoffwechsel als Endschlacke der Oxidationsvorgänge bei der Energiegewinnung in den Zellen entsteht, macht unsere Körperflüssigkeiten (Urin/Blut/Gelenkflüssigkeit/Speichel etc.) pH-saurer und mit der Umwelt und Nahrung nehmen wir ebenfalls zu viele H`s auf!

 

Dieses alleine ist schon drastisch aber wenn die Gegenspieler der H`s, die Alkalien nicht ausreichend mit der Nahrung aufgenommen werden, dann potenziert sich dieses Problem weil diese die H´s nicht neutralisieren können und hierdurch der pH unserer Körperflüssigkeiten abfällt!

 

Diese sauren H`s greifen dann nicht nur unser Skelett und unsere Zähne an weil sie das feste Kalzium und Magnesium auflösen, sondern auch alle anderen Zellen in uns und dieses gilt auch für Muskel-, Sehnen-, oder Bindegewebezellen, die durch die Säure ihr Leben lassen müssen!

 

Muskelschwund, dessen tote Zellen in Fettzellen umgewandelt werden, Sehnenverhärtungen und Bindegewebeschwäche sind dann die deutlich erkennbaren und tlw. sehr schmerzhaften Boten einer H-Übersäuerung!

 

Gegen diese chemische Ursache einer H-Überladung kann man hochwirksam und schnell nur chemisch etwas tun, Alkalien futtern und diese wären im Verhältnis 96% Natriumbicarbonat und 4% Kaliumbicarbonat!

 

Kalzium (Ca) und Magnesium (Mg) spielen für die Säureneutralisation der H`s kaum eine Rolle, denn diese befinden sich naturgemäß ein einem festen Aggregatzustand in uns und nicht chemisch gelöst!

 

Wenn Sie dieses Problem mit den beiden Alkalien Na und K im Griff haben, dann wird der Rücken oft trotzdem noch Probleme machen!

 

Dieses hat dann noch einen zweiten Hauptgrund und der ist rein physikalischer Natur!

 

Früher, als kaum einer der schwer arbeitender Bevölkerung Rückenprobleme hatte, schliefen die Mensch oft auf harten Unterlagen, wie dem Fußboden, auf Matten oder Stroh etc.!

 

Aus Bequemlichkeit haben sich die Schlafunterlagen zu Matratzen verändert und zu diesen gesellten sich später dann auch noch Lattenroste!

 

Das war dann der Anfang des physikalischen Grundes für den „Rücken“!

 

Ein Lattenrost hat Zwischenräume und diese sind hierfür verantwortlich!

 

Der Druck den unser Gewicht auf die Matratze ausübt, wird über die Matratze auf die Roste übertragen und dieses bedeutet dass auf das Gewebe unseres Körpers der höchste Druck immer da entsteht wo die Lattenroste keine Lücken haben und die höchste Drucklosigkeit auf unser Gewebe entsteht immer in den Lücken der Lattenroste!

 

Dieses führt zu starken Verspannungen in Muskeln, Sehnen und den Bindegeweben und diese wirken zeitlich gesehen so lange wie wir im Bett liegen!

 

Wenn sie wirklich wieder schmerzfrei und durchgehend schlafen wollen, dann sorgen Sie dafür dass der chemische Grund ausgeschaltet wird und der Physikalische!

 

Letzteres erreichen Sie mit einer guten Matratze (Taschenfederkern) und anstelle eines Lattenrostes eine durchgehende Unterlage!

 

Diese finden Sie im Baumarkt, entweder als Massivholz/Leimholz (14-16mm Stärke) im Zuschnitt etc.!

 

Schon in der ersten Nacht wird es Ihnen Ihr Rücken danken nicht weiter von einem Lattenrost malträtiert zu werden!

 

Gute Nacht