Urknall? Nur in akademischen Hirnen

Die Irrwege der Wissenschaft sind ALLE ergründlich

Einen Urknall hat es nie gegeben außer in akademischen Hirnen!

Die Urknalltheorie basiert darauf dass sich andere Galaxien von der unsrigen entfernen und dieses angeblich mit Geschwindigkeiten von mehr als 1,5 Millionen km/h!

 

Das Universum ist, wie ich schon an anderer Stellen ausführlich beschrieb, ein ewiges auf und ab, also wird von Zerfall und Wiederaufbau in einem ewiglichen Kreislauf bestimmt!

 

Alles in diesem Universum unterliegt den natürlichen Gesetzen der Rotationssysteme, in denen es keinerlei Geschwindigkeiten in km/h gibt!

 

Alles was es an Rotationssystemen an Geschwindigkeiten gibt sind Umdrehungsgeschwindigkeiten pro Zeit!

 

Wenn man sich Kreise/Kugeln anschaut so werden diese in 360 Grad aufgeteilt!

 

Ein kleiner Kreis hat 360° und ein beinahe unendlich großer Kreis hat auch 360°!

 

Wenn beide Kreise sich mit 1U/Tag drehen würden, so hatten beide Kreise die selbe Umdrehungsgeschwindigkeit von 1/24h und keine km/h, die gibt es in Rotationssystemen nicht!

 

Ihr Drehzahlmesser im Auto zeigt Ihnen ja auch keine km/h an, nicht wahr?

 

Sich drehende Räder können, wenn sie sich am Boden abrollen, erst eine Geschwindigkeit in km/h erzeugen, wenn sie aber keine Bodenhaftung haben, dann sind es nur Räder die sich ohne Geschwindigkeit zu erzeugen mit U/Zeit im Kreis drehen!

 

So dürfte es im Grunde in Rotationssystemen als Geschwindigkeit nur Grad/Zeit geben!

 

Da unsere Gradeinteilung in Kreisen so aufgebaut ist dass die Entfernung zwischen den Graden in kleinen Kreisen dichter zusammen liegt und in größeren Kreisen sich immer weiter entfernt, bedeutet dieses dass z.B. ein Rad mit großen Umfang bei einer Umdrehung bei Bodenhaftung eine größere Strecke zurück legt als ein kleines Rad, obwohl beide die selbe Umdrehungsgeschwindigkeit haben!

 

Beide Räder ohne Bodenhaftung haben jedoch die selbe Umdrehungsgeschwindigkeit 1/24h!

 

Dieses alles sollten sich die Astroakrobaten vor Augen führen, erstens es gibt in Rotationssystemen keine Geschwindigkeiten in km/h und somit beträgt auch die Erdrotation nicht 1.670 km/h am Äquator und 0 km/h an den Polkappen, sondern die Rotationsgeschwindigkeit ist 360°/24h und somit so langsam dass keine Fliehkräfte entstehen können!

 

Auch saust die Erde nicht mit 107.000 km/h um die Sonne sondern mit 360°/365 Tage, was eine noch langsamere Rotationsgeschwindigkeit darstellt als die der Erdrotation und wer da noch Fliehkräfte vermutet dem ist wohl anhand der „Fliehkräfte/Fluchtgeschwindigkeit das Hirn flüchtig geworden!

 

Universum = Rotationssystem, dieses muss man sich auch als Akademiker erst einmal verinnerlichen bevor man eine explosive Kraft als Energie vermutet die eine Ausdehnung des Universums als Ergebnis aussehen lässt!

 

Wenn sich zwei Drehscheiben, die neben einander stehen, dreht und auf jeder ein Mensch am Rande steht, dann sehe es bei sehr langsamen Umdrehungen so aus als wenn die Menschen sich voneinander entfernen und wenn die beiden Menschen jeweils in der Mitte der Drehscheiben stehen würden, bleibt der Abstand der Beiden immer Gleich!

 

Da die Radien der Universalen Galaxien so unvorstellbar groß sind und die Umdrehungsgeschwindigkeiten (360°/Zeit) so unvorstellbar klein, sieht es für menschliche Zeitvorstellungen so aus als wenn die Galaxien sich von einander entfernen!

 

Wenn Menschen so lange LEBEN würden wie die Galaxien, so würden diese dann erkennen müssen dass sich in Rotationssystemen alles was sich entfernt auch wieder annähert!

 

Solche Generation von akademischen Menschen würden dann steif und fest behaupten dass sich das Universum zusammen zieht und wir alle eines Tages zerquetscht werden! ;-))