Wasserdampf enthält kein H2O sondern H(HCO3)

Die Irrwege der Wissenschaft sind ALLE ergründlich

Wasserdampf besteht nicht aus Wasser (H2O) sondern aus Wasserstoffhydrogenkarbonat (H+HCO3)

Die akademische Wissenschaft glaubt und glaubt und glaubt ohne etwas zu WISSEN! Nebel enthält auch kein Wasser und Wasser verdunstet nicht nur durch Hitze!

Durch welche Prozesse verdunstet Wasser (H2O)???

 

Wasser besteht aus 2 Wasserstoff-Atomen und einem Sauerstoff-Atom!

 

Mann kann diese Verbindung der beiden Atom-Arten auch wieder trennen und dann wird aus H2O wieder Wasserstoff und Sauerstoff, zwei verschiedene Gas-Atom-Arten!

 

Sicher haben Sie schon einmal von einem Batterie betriebenen Wassertrenner/Wasserspalter gehört/gelesen der aus H2O Wasserstoff und Sauerstoff macht?

 

Das wäre eine Möglichkeit aus Wasser Gase zu machen, die andere Möglichkeit ist Energielos und mit Hilfe von Wasser und CO2!

 

Diese Erkenntnis wird nicht nur unsere Energieprobleme lösen, sondern auch die CO2-Probleme

der gesamten Welt!

 

Was wir sicher Wissen ist das Wasser ab 0° gefriert!

 

Aber kann Wasser auch gasförmig werden?

 

Nein, jedenfalls nicht als Wasser (H2O)!

 

Wenn wir Wasser kochen, dann geraten die Atome in so schnelle Schwingungen dass die Bindung zwischen H-H-O trennt und die Atome so wieder zu den einzelnen Gas-Atomen werden!

 

Die Luftfeuchte wird derzeit relativ bemessen und 100% relative Luftfeuchte bedeutet dass die Luft zu ca. 95% aus den allgemeinen Luftgasen besteht und zu 5% aus Wasser!

 

Nur Wasser kann nicht in der Luft enthalten sein es würde der Erdanziehung unterliegen und zu Boden fallen!

 

Die 5% vermeintliches Wasser sind zwar mal 5% H2O gewesen aber nun ist es kein Wasser (H2O) mehr sondern ein ganz anderes Element!

 

Sicher haben Sie sich auch schon gewundert dass selbst im Herbst oder Winter bei Temperaturen von Plus 1° oder 2 °C sich soviel Wasser an ihrem Auto niederschlägt ohne dass es geregnet hat!

 

Bei solchen Temperaturen hatte die Wärme mit Sicherheit gar keinen Anteil an der sogenannten Verdunstung!

 

H2O kann man noch so fein in die Luft sprühen, auch feinste Tropfen fallen zu Boden und bleiben eben nicht in der Luft und machen sie feucht!

 

Wie gesagt, H2O unterliegt der Erdanziehung sonst würde es ja nach oben regnen!

 

Nur gasförmiges Gas unterliegt nicht der Erdanziehung sondern der Erdabstoßung und kann sich in der Luft halten, magnetisch abstoßend sogar nach oben aufsteigen!

 

Dieses geht aber nur wenn sich die Atome von H2O getrennt haben!

 

H-und O-Atome trennen sich aber auch ohne dass sie durch zu hohe Temperaturen in Schwingungen versetzt wurden!

 

Es muss demnach andere Gründe geben warum Wasser verdunstet, oder?

 

Nur was vermag Wasser zu vernichten und in seine Bestandteile zu zerlegen?

 

Es ist eine Stoffwechselreaktion zwischen H2O und CO2!

 

CO2 ist Bestandteil der Luftgase und soll einen Anteil von 0,04% der Gesamtgase ausmachen!

 

Durch die Stoffwechsel-Reaktion wird dann aus H2O und CO2 dann H+HCO3 (Wasserstoffhydrogenkarbonat)!

 

Auch eine noch so feuchte Luft (100% relativ) kann niemals ohne Kondensation abregnen und wieder zu Wasser werden, was dann auch zu dichtesten Nebel führen kann der selbst aber kein Wasser ist sondern aus Wasserstoffhydrogenkarbonat besteht!

 

Die H und O-Atome können erst wieder zueinander finden wenn sie mit Hilfe anderer Materie, an der sie kondensieren können, oder mit zusätzlicher Energien (Sonne/Wasser/Bakterien/Leben) wieder zu Wasser werden!

 

Wenn wir Wasser kochen bemerken wir ab bestimmten Temperaturen den Wasserdampf der aufsteigt und umgehend die Luft anfeuchtet!

 

Wie gesagt ist schon das Wort Wasserdampf falsch gewählt weil es sich nicht um Wasser in der Luft handelt sondern um Wasserstoffhydrogenkarbonat (H+HCO3)

 

Um Wasserstoffhydrogenkarbonat zu erzeugen benötigt man wie zuvor schon aufgeführt keine zusätzlichen Energien sondern einfach nur H2O und CO2!

 

Aus einer bestimmten Wassermenge reagieren je nach Temperatur und Druckverhältnissen Wassermoleküle mit CO2 nicht zu Kohlensäure (H2CO3) wie fälschlich angenommen wird, sondern es entsteht Wasserstoffhydrogenkarbonat (H+HCO3)!

 

So wird der H2O-Menge immer in Abhängigkeit von Temperatur und Druck eine Wassermenge entzogen aus der dann Wasserstoffhydrogenkarbonat wird!

 

Das ist im Grunde der chemische Prozess der den Wasserkreislauf erst ermöglicht und dieser unser Klima und das Leben!

 

Viel CO2 in der Atmosphäre bedeutet entsprechend auch immer viel Wasserstoffhydrogenkarbonat in der Atmosphäre und eine geringere flüssige Wassermenge auf der Erde!

 

Auch hierbei ist der Wasserstoff der Energieträger und sorgt für immer turbulentere Ausgleichsbestrebungen (Wetter) je mehr CO2 wir in die Atmosphäre entlassen welches vom flüssigen Wasser aufgenommen wird, um so im ständigen Kreislauf zwischen Erde und Atmosphäre zu wechseln!